Montag, 18. August 2014

Willkommen

WILLKOMMEN LIEBE LESER


Schon wieder eine neue Partei in der Politlandschaft? Das fragst du dich zurecht. 
Eine Partei der Besten? Und was sind die Besten? Auch das fragst du dich zurecht. 

Zu der ersten Frage: 
Die Partei der Besten ist keine übliche Partei. Denn sie wird sich aus den tatsächlich Besten herausbilden. Den Mann auf der Strasse der sich Neues denken kann. Den Lebenskünstlern. Den Freidenkern. Den Künstlern und freien Schriftstellern. Also dem neudenkendem Durchschnitt. 

Zu der zweiten Frage: 
Die Besten sind freie Denker. Unter den heutigen Politikern findet man fast keinen freien Denker mehr. Also sind sie nicht die Besten. Und daher diese Ausrufung einer neuen Partei der Besten die sich nur durch Mitwirkung von den Besten entwickeln kann. Von Freidenkern und solche die es werden wollen. 

Ich lege hier den theoretischen Grundstein einer neuen Partei. Eines neuen Denkens. Eines neuen Zyklus. Den Zyklus der Besten!

Die Partei der Besten erkennt keinen Intelligenztest an. Sie respektiert keine Schulabschlüsse und Zeugnisse. Sie anerkennt intuitives Wissen. Sie anerkennt die Menschlichkeit im Miteinander. Es gibt keine Pöstchen in ihr. Aber sie baut eine Entscheidungsebene auf. 

Auf  all dies wird im Weiteren darauf eingegangen. Ein paar Artikel in diesem Blog genügen um die interne Entscheidungsebene darzustellen. 

Freidenker aller Regionen, helft mit am Aufbau der PARTEI DER BESTEN !


Kommentare:

Thomas Ramdas Voegeli hat gesagt…

Ich trage mich als erstes Parteimitglied ein. Ich verzichte auf Blasmusik (ist hier eh zu heiss für die Leuts in Kapellenuniform) zugunsten eines Laibes Brot. Ich werde das Brot in eine Glasvitrine stellen und diese beschriften mit:
Siehe, dies ist mein Leib, der dienen will.

Thomas Ramdas Voegeli hat gesagt…

Ich kopiere und stelle ein in bumibahagia.com

Thomas Ramdas Voegeli hat gesagt…

Jedes Parteimitglied
- pflanzt jeden Monat einen Baum oder veranlasst dasselbige irgendwo
- bringt zur Sitzung von seinem Leibgetränk mit. Menge: Für Zwo.
- Veranstaltet pro Jahr eine Veranstaltung. Beispiele: Haargenaues Einparken mit verbundenen Augen. Der originellste Sprung vom Einmeter. Wer lernt am schnellsten Stricken. Eleganteste Pirouhette im Eisstadion barfuss. Welche Gruppe, im Wald ausgesetzt, hat am schnellsten Feuer und eine gute Wurst (haha, meinetwegen Toffu) gebraten.
- Teure Klamotten an den Versammlungen sind geächtet.
- Zu Beginn der Versammlung stimmt einer ein Lied an. Wenn die Leute es nicht können, übt er es mit ihnen ein.
- Handphones sind bei Versammlungen beim Eingang abzugeben.
- Mitglieder sind verpflichtet, ihren Haarschnitt zu kompostieren.
- Mitglieder mit einem Einkommen über 4000/ Monat liefern den Ueberschuss ab in die gemeinsame Kasse. Ueber die Verwendung wird abgestimmt. Das Geld steht nicht der Partei zur Verfügung.
- Bei Abstimmungen hat das einzelne Mitglied so viele Stimmen als es an Jahren zählt.

Das war's mal für's erste.
- Bringt pro Monat einen ausgearbeiteten Vorschlag. Simpel muss der Vorschlag sein. Beispiel: Schule mit Kopf, Herz und Hand.

Thomas Ramdas Voegeli hat gesagt…

Oh, die Reihenfolge ist durcheinandergeraten. Sehr gut. Passt zu meiner Blödheit.

Hans Steinle hat gesagt…

@ thomram

Wir noch in der Versenkung der Anonymität verharrenden Parteimitglieder freuen uns dich in unserer Mitte begrüssen zu dürfen. Und hüte gut deinen Laib. Der nächste Hunger kommt bestimmt. Deine obigen Vorschläge wurden zur Kenntnis genommen und werden im übernächsten Parteiblatt der Öffentlichkeit preisgegeben.
Mit Herz und ohne Verstand
Der Blogführer

Thomas Ramdas Voegeli hat gesagt…

Zu deiner Haftungsklausel.
Du schreibst:
Wir werden die entsprechenden Bemängelungen sofort löschen falls Rechtsmäßigkeit besteht.

Es muss heissen:
Wir werden das Bemängelte sofort löschen, falls Rechtsmässigkeit besteht.

...es sei denn, du willst blödeln
:-)

Thomas Ramdas Voegeli hat gesagt…

Ueberlege grad, wie weiter vorgehen. Auf zwei Blogs ist eher blöd.
Nun...passt ja :-)

Hans Steinle hat gesagt…

Numero 1
Danke für die Zensur. Ich werde es gleich richtigstellen. (In diesem Fall muss der Ernst voll ersichtlich sein, denn sonst könnte es ein Rohrkrepierer werden). Wir streifen haarscharf an der Politik vorbei. Und die verstehen keinen Humor.

Auch ich habe mir schon Gedanken gemacht wie man weiter vorgehen kann. Denn sonst läuft alles auseinander und die Sache versinkt im Netz ohne dass sie die Aufgabe, die Menschen mit skurrilem Humor zu fassen, auch nur gestreift hat. Skurriler Humor kann eigentlich nur ein Mensch verstehen dessen Synapsen im Gehirn schon so gut verdrahtet sind um das Surreale vom tieferen Sinn zu trennen. Wir werden also die Ganzen und die Freidenker ansprechen.

Ich selbst bin am Computer nicht gerade sattelfest und das Ganze kann mir über den Kopf wachsen. Warten wir mal einfach ab. Ich werde in dieser Zeit noch weiter Parteiblätter einstellen. Auch habe ich den Klickzähler eingeschaltet, so dass der Leser sieht wie weit die Sache wächst. Es ist einfach eine Erfahrungssache. Man wächst oft mit der Aufgabe. Ich finde es gut, dass wir unsere Probleme in der Öffentlichkeit austauschen. So wissen sie wie schwer so ein Blog zu halten ist. Und manchmal können die Leser auch einen Rat geben.

Lasse einfach Deinen Strang auslaufen und ich sandle hier weiter. Ab und zu stelle ich einen Link von der PartEi bei dir ein und so kann das Ganze auf Schwachstrom köcheln und wir sehen einfach zu wohin uns der Wind weht.